Von Hollywood bis Tatort, alle haben ein Problem mit Klischees. Die Welt wird uns viel zu simpel erzählt. Es wird Zeit mit stereotypen Bildern aufzuräumen.

Bechdel-Test

Der Bechdel-Test (oder auch Bechdel-Wallace-Test) gilt als Methode, um die Repräsentation von Frauen im Film zu messen. Er geht aus dem Comic “Dykes to Watch Out For” der US-Amerikanischen Comiczeichnerin Alice Bechdel von 1985 hervor. Darin ließ sie eine ihrer Figuren erklären, dass diese nur Filme schaue, die die folgenden Kriterien erfüllen: 

Es gibt mindestens zwei Frauenrollen;
Die beide miteinander sprechen;
Und zwar über etwas anderes als einen Mann.

Die Idee aus dem Comic wurde in die Filmkritik übernommen und wird bis heute genutzt. Wenn ein Film alle drei Kriterien erfüllt, hat er den Bechdel-Test bestanden. Der Test wurde im Laufe der Zeit um das Kriterium, dass die Frauenrollen Namen haben, erweitert.  

„Bechdel Test“ Wikipedia.org (2020)

„Was ist eigentlich der Bechdel-Test und was hält Frau Bechdel davon?“ Zett. de (2015)